Sehenswertes in Fellbach

In Fellbach gibt es neben den vielen Freizeitangeboten viel interessantes zu entdecken und anzuschauen. Eine kleine Auswahl davon haben wir Ihnen zusammengestellt und laden Sie ein, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. In einem Flyer (Stadtspaziergang) haben wir alles Sehenswerte, was rund um das Rathaus zu Fuß erreichbar ist zusammengefasst.

Für weitere Fragen können Sie sich gerne an unser i-Punkt Team wenden.

Lutherkirche

Lutherkirche

Das historische Wahrzeichen der Stadt  stammt aus dem Jahre 1518 und weist folgende Besonderheiten auf: Spätgotische Westturmanlage mit Kreuzigungsgruppe aus dem 30jährigen Krieg, sieben Meisterwerke „Kreuzwegstationen Jesu“ (1730-1740 in Augsburg geschaffen), Orgelprospekt aus dem 18. Jahrhundert mit Rokoko-Vorwerk, mittelalterliches Sakristei-Gewölbe. Bereits im 13. Jahrhundert stand an dieser Stelle eine dem Heiligen Gallus geweihte Kirche, die im 15. Jahrhundert zur Wehr- und Fluchtkirche mit schützendem Wassergraben ausgebaut wurde.

 

Neues Rathaus

Das neue Rathaus wurde in den Jahren 1984-1986 nach den Plänen des Züricher Architekten Ernst Gisel erbaut. Baukosten rund 15 Millionen Euro. Der Gebäudekomplex, der u.a. auch ein Café, zwei Restaurants und die Galerie der Stadt Fellbach beherbergt, wurde mit höchsten Architekturpreisen auf Landes- und Bundesebene ausgezeichnet. Eine echte Rarität ist das Rathausglockenspiel aus Meißner Porzellan, ein Geschenk der sächsischen Partnerstadt Fellbachs.

 
Foto: Peter D. Hartung

Musikschule

Gebaut in den Jahren 1999 -2000 nach den Plänen des Stuttgarter Architekten Ansgar Lamott. Die Baukosten betrugen rund 6 Millionen Euro. Architektonisches Glanzstück der Musikschule ist der nierenförmig angelegte Orchestersaal, dessen markanter Baukörper mittlerweile zu einem weiteren Wahrzeichen Fellbachs geworden ist. Auf dem weiträumig angelegten Vorplatz der Musikschule befindet sich eine interessante, mehrteilige Plastik der Künstlerin Andrea Zaumseil.

 

Alte Kelter

In den 1990er Jahren wurde die Alte Kelter erst teilsaniert, um das Gebäude vor dem Einsturz zu bewahren, anschließend wurde auch noch mit der Innensanierung begonnen. Die Kosten betrugen insgesamt 6,7 Millionen Mark. Seit Ihrer Eröffnung im September 2000 steht die Alte Kelter nun das ganze Jahr für Ausstellungen, Messen, festliche Events und kulturelle Vorführungen zur Verfügung. Heute ist die Alte Kelter wegen ihrer Größe und der Einmaligkeit der Dachkonstruktion in die Liste des Landesdenkmalamtes als Kulturdenkmal eingetragen.

 

Weitere Informationen zu Fellbach finden Sie unter der Homepage der Stadt Fellbach: www.fellbach.de

Fellbach Tourismus | i-Punkt Fellbach | Marktplatz 7 | D-70734 Fellbach | Tel.: 0711 57561-415 | Fax: 0711 57561-411 | i-punkt@schwabenlandhalle.de